Slideshow
News‣"METHODEN" Quantitative und Qualitative Methoden für FTI-Evaluierungen ‣

"METHODEN" QUANTITATIVE UND QUALITATIVE METHODEN FÜR FTI-EVALUIERUNGEN

Der Themenfolder wurde von Karin Kohlweg kompiliert und ist wie folgt zu zitieren: Kohlweg, K. (2019): Themenfolder „Methoden“ – Quantitative und Qualitative Methoden für FTI-Evaluierungen. FTEVAL – Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung. Wien. DOI: 10.22163/fteval.2019.308

 


Die Wahl der passenden Evaluierungsmethoden ist in erster Linie von der Zielsetzung des Evaluierungsgegenstandes, dem jeweiligen Evaluierungszweck und dem Evaluierungszeitpunkt abhängig. Darüber hinaus beeinflussen Faktoren, wie z.B. die Datenverfügbarkeit, das tatsächliche methodische und fachliche ExpertInnenwissen der EvaluatorInnen und der AuftraggeberInnen sowie das zur Verfügung gestellte Evaluierungsbudget, die endgültige Entscheidung über ein bestimmtes Methodenset und die möglichen Auswertungen und Analysen der gewonnenen Daten. Die gewählte methodische Herangehensweise kann dann als geeignet betrachtet werden, wenn sie zur Beantwortung der gestellten Evaluierungsfragen führt. Generell wird nach quantitativen und qualitativen Methoden unterschieden. Mehr darüber im Themenfolder "METHODEN".

 

Hier gehts zum Themenfolder "IMPACT"

Subscribe to our newsletter
login
contact
de
en
 
News>"METHODEN" Quantitative und Qualitative Methoden für FTI-Evaluierungen >
"METHODEN" QUANTITATIVE UND QUALITATIVE METHODEN FÜR FTI-EVALUIERUNGEN

Der Themenfolder wurde von Karin Kohlweg kompiliert und ist wie folgt zu zitieren: Kohlweg, K. (2019): Themenfolder „Methoden“ – Quantitative und Qualitative Methoden für FTI-Evaluierungen. FTEVAL – Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung. Wien. DOI: 10.22163/fteval.2019.308

 


Die Wahl der passenden Evaluierungsmethoden ist in erster Linie von der Zielsetzung des Evaluierungsgegenstandes, dem jeweiligen Evaluierungszweck und dem Evaluierungszeitpunkt abhängig. Darüber hinaus beeinflussen Faktoren, wie z.B. die Datenverfügbarkeit, das tatsächliche methodische und fachliche ExpertInnenwissen der EvaluatorInnen und der AuftraggeberInnen sowie das zur Verfügung gestellte Evaluierungsbudget, die endgültige Entscheidung über ein bestimmtes Methodenset und die möglichen Auswertungen und Analysen der gewonnenen Daten. Die gewählte methodische Herangehensweise kann dann als geeignet betrachtet werden, wenn sie zur Beantwortung der gestellten Evaluierungsfragen führt. Generell wird nach quantitativen und qualitativen Methoden unterschieden. Mehr darüber im Themenfolder "METHODEN".

 

Hier gehts zum Themenfolder "IMPACT"

© fteval 2015 all rights reserved