Slideshow

FTEVAL-TRAININGS 2017: EVALUATIONSTRAINING: WAS MACHT DIE QUALITÄT VON AUSSCHREIBUNGEN VON EVALUIERUNGEN AUS?

Die fteval, die Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung, organisiert ein ganztägiges Training zum Thema „Qualität von Ausschreibungen (‚Terms of Reference – ToR‘) im Bereich der Evaluierung von Forschungs- Technologie- und Innovationspolitiken“.

Zielgruppe

Das Training richtet sich an Personen, die mit der Beauftragung von Evaluierungen im Bereich von Forschungs- Technologie- und Innovationspolitiken betraut sind. Insbesondere angesprochen sind

  • Leiter/innen und Mitarbeiter/innen von Evaluierungsabteilungen in Agenturen, Ministerien und anderen Verwaltungsbehörden oder Organisationen der öffentlichen Hand
  • Programmverantwortliche, die Evaluierungen in ihrem Zuständigkeitsbereich als Auftraggeber/innen betreuen oder betreuen werden
  • Mitarbeiter/innen der genannten Stellen, die mit der Beauftragung von Evaluierungen betraut sind oder betraut sein werden

Die Trainings werden von Mag. Katharina Warta und Dr. Klaus Schuch durchgeführt.

 

Voraussetzung

Voraussetzung ist die Bereitstellung eines konkreten Fallbeispiels, das den Blick auf eine Ausschreibung richtet, die im Zuständigkeitsbereich des/der Teilnehmers/in liegt. Das Fallbeispiel kann sich sowohl auf umfassende Fragen als auch auf einen Teilaspekt beziehen. Wir laden Sie ein, Ihre Kritikpunkte kurz zu skizzieren, um das Training an konkreten praxisrelevanten Herausforderungen auszurichten.

Das Training kann individuell belegt werden. Die Gruppengröße des Trainings liegt zwischen 8 und 16 TeilnehmerInnen.

 

Trainingsziele

Wissen: Den Teilnehmenden wird eine Übersicht über die folgenden Punkte vermittelt:

  • Evaluierungstypen, um zu entscheiden, welche Art Evaluierung ausgeschrieben wird.
  • Schüsselelemente von ToRs: Fragestellungen, Evaluierungsobjekt, Ressourcenbedarf, Zeitbedarf, Prozessplanung, Prozessbegleitung
  • Schlüsselelemente des Ausschreibungs- und Beauftragungsprozesses

Erfahrung: Im Rahmen von Übungen und Erfahrungsaustausch wird die Kenntnis von „Stolpersteinen“ in ToRs vermittelt, die es erschweren, passgerechte Angebote zur „eigentlichen“ Fragestellung zu erhalten und umgekehrt werden „Tipps“ gesammelt und vermittelt, welche Elemente in ToRs hilfreich sind.

Verortung: Durch Kurzvorträge und Diskussion werden die Rolle der Beauftragenden im System von Governance und Förderung positioniert und verständlich gemacht:

  • Identifikation von Schnittstellen der Governance von Evaluierungen im FTI-Bereich
  • Möglichkeiten und Grenzen der Nutzen externer Evaluierungen als Informationsgrundlage für Wirkungsindikatoren im Rahmen der wirkungsorientierten Budgetplanung

 

Anmeldung bis 20. November 2017

Wollen Sie teilnehmen? Senden Sie eine e-mail an office@fteval.at

Wir bieten darüber hinaus einen zweiten Termin am 25. Jänner 2018 optional an. Bei einer Mindestanmeldezahl von 8 Personen findet dieser statt.

Die Teilnahme von Beschäftigten der fteval-Mitgliedsorganisationen ist kostenlos (siehe www.fteval.at)

Beitrag für Nicht-fteval-Mitglieder: € 400 (+10% USt)

 

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Abonniere unseren Newsletter
Login
Kontakt
de
en
 
Veranstaltungen>Veranstaltungen>fteval-Trainings 2017: Evaluationstraining: Was macht die Qualität von Ausschreibungen von Evaluierungen aus?>
FTEVAL-TRAININGS 2017: EVALUATIONSTRAINING: WAS MACHT DIE QUALITÄT VON AUSSCHREIBUNGEN VON EVALUIERUNGEN AUS?

Die fteval, die Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung, organisiert ein ganztägiges Training zum Thema „Qualität von Ausschreibungen (‚Terms of Reference – ToR‘) im Bereich der Evaluierung von Forschungs- Technologie- und Innovationspolitiken“.

Zielgruppe

Das Training richtet sich an Personen, die mit der Beauftragung von Evaluierungen im Bereich von Forschungs- Technologie- und Innovationspolitiken betraut sind. Insbesondere angesprochen sind

  • Leiter/innen und Mitarbeiter/innen von Evaluierungsabteilungen in Agenturen, Ministerien und anderen Verwaltungsbehörden oder Organisationen der öffentlichen Hand
  • Programmverantwortliche, die Evaluierungen in ihrem Zuständigkeitsbereich als Auftraggeber/innen betreuen oder betreuen werden
  • Mitarbeiter/innen der genannten Stellen, die mit der Beauftragung von Evaluierungen betraut sind oder betraut sein werden

Die Trainings werden von Mag. Katharina Warta und Dr. Klaus Schuch durchgeführt.

 

Voraussetzung

Voraussetzung ist die Bereitstellung eines konkreten Fallbeispiels, das den Blick auf eine Ausschreibung richtet, die im Zuständigkeitsbereich des/der Teilnehmers/in liegt. Das Fallbeispiel kann sich sowohl auf umfassende Fragen als auch auf einen Teilaspekt beziehen. Wir laden Sie ein, Ihre Kritikpunkte kurz zu skizzieren, um das Training an konkreten praxisrelevanten Herausforderungen auszurichten.

Das Training kann individuell belegt werden. Die Gruppengröße des Trainings liegt zwischen 8 und 16 TeilnehmerInnen.

 

Trainingsziele

Wissen: Den Teilnehmenden wird eine Übersicht über die folgenden Punkte vermittelt:

  • Evaluierungstypen, um zu entscheiden, welche Art Evaluierung ausgeschrieben wird.
  • Schüsselelemente von ToRs: Fragestellungen, Evaluierungsobjekt, Ressourcenbedarf, Zeitbedarf, Prozessplanung, Prozessbegleitung
  • Schlüsselelemente des Ausschreibungs- und Beauftragungsprozesses

Erfahrung: Im Rahmen von Übungen und Erfahrungsaustausch wird die Kenntnis von „Stolpersteinen“ in ToRs vermittelt, die es erschweren, passgerechte Angebote zur „eigentlichen“ Fragestellung zu erhalten und umgekehrt werden „Tipps“ gesammelt und vermittelt, welche Elemente in ToRs hilfreich sind.

Verortung: Durch Kurzvorträge und Diskussion werden die Rolle der Beauftragenden im System von Governance und Förderung positioniert und verständlich gemacht:

  • Identifikation von Schnittstellen der Governance von Evaluierungen im FTI-Bereich
  • Möglichkeiten und Grenzen der Nutzen externer Evaluierungen als Informationsgrundlage für Wirkungsindikatoren im Rahmen der wirkungsorientierten Budgetplanung

 

Anmeldung bis 20. November 2017

Wollen Sie teilnehmen? Senden Sie eine e-mail an office@fteval.at

Wir bieten darüber hinaus einen zweiten Termin am 25. Jänner 2018 optional an. Bei einer Mindestanmeldezahl von 8 Personen findet dieser statt.

Die Teilnahme von Beschäftigten der fteval-Mitgliedsorganisationen ist kostenlos (siehe www.fteval.at)

Beitrag für Nicht-fteval-Mitglieder: € 400 (+10% USt)

 

Detaillierte Informationen finden Sie hier.


© fteval 2015 Alle Rechte vorbehalten